...

Obwohl sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade aus derselben Grundzutat hergestellt werden; Kakao, das ist absolut nicht dasselbe!

Es gibt einige sehr wichtige Unterschiede in der Art und Weise, wie Schokolade und zeremonieller Kakao angebaut, geerntet, verarbeitet und verwendet werden, was zu unterschiedlichen Geschmacksprofilen, Texturen, Qualität und gesundheitlichen Vorteilen führt. Aber nicht nur das, auch hinsichtlich ihrer kulturellen und ethischen Implikationen liegen zwischen Schokolade und zeremoniellem Kakao Welten.

Lassen Sie uns etwas tiefer in das Verständnis der Unterschiede zwischen den beiden eintauchen:

wesentliche Unterschiede:

QUALITÄT

Sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade stammen vom Kakaobaum (Theobroma Cacao). Allerdings ist nicht jeder Theobroma-Kakao gleich.

Es gibt drei Hauptsorten von Theobroma-Kakao:

  1. Criollo : Dieser Name bedeutet „einheimisch“ und ist eine alte, hochwertige, reine Kakaosorte aus dem oberen Amazonasgebiet
  2. Forestero : Dieser Name bedeutet „fremd“. Diese Bohnen werden allgemein als Massenkakao bezeichnet. Sie sind die am häufigsten produzierte Sorte der Welt und machen fast 80-851 TP3T der weltweiten Kakaoproduktion aus, die heute hauptsächlich in Westafrika angebaut wird
  3. Trinitario : Dieser Name stammt von Kakaozüchtungsaktivitäten, die ursprünglich in Trinidad und Tobago entwickelt wurden, wo umfangreiche Forschungen zu Kakaogenetik, -anbau und -verarbeitung durchgeführt wurden. Der Begriff „Trinitario“ bezieht sich lose auf hybridisierte Criollo- und „Forastero“-Kakaogenetik

Schokolade wird im Allgemeinen aus der minderwertigen Kakaosorte Forestero hergestellt, während zeremonieller Kakao normalerweise aus der alten, hochwertigen „Criollo“-Sorte hergestellt wird

Einer der Hauptunterschiede zwischen zeremoniellem Kakao und Schokolade ist die Art und Weise, wie sie angebaut und geerntet werden. Zeremonieller Kakao wird typischerweise in kleinem Maßstab von Bauern indigener Gemeinschaften angebaut, wobei alte, traditionelle und nachhaltige Anbaumethoden zum Einsatz kommen. Die Bauern werden für ihre heiligen Kakaobohnen über dem Marktwert bezahlt und können so ihre Familien und Gemeinschaften unterstützen.

Schokolade hingegen wird oft in größeren Industriebetrieben hergestellt, die möglicherweise synthetische Pestizide, Herbizide und Düngemittel verwenden und möglicherweise nicht mit nachhaltigen traditionellen Methoden angebaut werden. Darüber hinaus erhalten die Kakaobauern, die Kakaobohnen für Schokolade anbauen, oft niedrige Preise für ihre Bohnen, die möglicherweise nicht ausreichen, um ihre Familien und Gemeinden zu ernähren

6
Criollo-Kakaobohnen aus Belize

BODEN

Ein weiterer sehr wichtiger Unterschied ist der Boden, auf dem der Kakao wächst. Kakao gedeiht in der Artenvielfalt und fühlt sich im Schatten anderer großer Bäume am wohlsten. Zeremonieller Kakao wird immer biologisch auf den „heiligen“ Ländern indigener Nationen angebaut, die Kakao als wirksame und heilige Pflanzenheilkunde verehren. Sie leben in perfekter Harmonie mit der Natur und bitten die Geisterwelt um Erlaubnis, bevor sie in ihrem heiligen Land ernten.

Bei der Kakaoproduktion für Schokolade mangelt es an spirituellen Aspekten. Der Kakaoanbau erfolgt in Monokultur und wird mit Pestiziden versetzt, um den Ertrag das ganze Jahr über hoch zu halten.

Kakaobauern
Kakao bereitet sich auf die Gärung vor

ETHNISCH

Leider werden unethnische Praktiken beim Kakaoanbau noch immer praktiziert. Dies wird in der Massenschokoladenindustrie schlecht überwacht.

Zeremonieller Kakao hingegen wird mit viel Ehre und Respekt für die Gemeinschaft und Mutter Natur selbst angebaut, geerntet und verarbeitet. Die Kakaobauern werden für ihren Kakao über dem Marktwert bezahlt und investieren wieder in ihre Gemeinde, um ihren indigenen Lebensstil aufrechtzuerhalten.

ERNTE

Die Kakaofrüchte werden vom Kakaobaum geerntet. Bei zeremoniellem Kakao wird dieser Vorgang von Hand durchgeführt. Anschließend wird die äußere Schale entfernt, um die darin enthaltenen Kakaobohnen freizulegen. Diese Kakaobohnen oder -samen werden dann mehrere Tage lang fermentiert. Während dieser Zeit spalten die natürlichen Enzyme im Kakao die natürliche Kakaobutter auf und erzeugen den Schokoladengeschmack.

Anschließend werden die fermentierten Kakaobohnen in einer Trocknungsmaschine getrocknet. Für den zeremoniellen Kakao werden diese Kakaobohnen jedoch in der natürlichen Sonne getrocknet.

Obwohl sowohl Schokolade als auch zeremonieller Kakao aus Kakaobohnen hergestellt werden, ist die Verarbeitung unterschiedlich und sie haben unterschiedliche Geschmacksprofile und gesundheitliche Vorteile.

Kakao aus Belize
Kleine Kakaofarm in Belize – Trocknen der Kakaobohnen

Die Hauptunterschiede in den Verarbeitungsstufen bei der Herstellung von Schokolade und zeremoniellem Kakao sind:

SCHLEIFEN

Zeremonieller Kakao wird durch Mahlen ganzer Kakaobohnen hergestellt und kann eine kleine Menge Gewürze oder Kräuter enthalten. Zur Herstellung des Getränks wird der Kakao mit Wasser oder Milch vermischt, das heiß oder kalt serviert werden kann. Nicht mehr, nicht weniger

Schokolade hingegen wird hergestellt, indem die Kakaobohnen in extrem großen Mengen zu einer Paste namens Schokoladenlikör gemahlen werden, die dann mit verarbeiteter Kakaobutter, raffiniertem Zucker und Zusatzstoffen vermischt wird.

Um das süße und glänzende Endprodukt zu schaffen; Schokolade, der Schokoladenlikör wird noch weiter verarbeitet:

CONGING:

Schokolade wird oft einem Prozess namens Conchieren unterzogen, bei dem die Schokoladenmischung über einen längeren Zeitraum gerührt wird, um eine glatte, gleichmäßige Textur zu erzeugen. Zeremonieller Kakao wird nicht conchiert und behält eine körnigere Textur.

DIE TEMPERIERUNG:

Normalerweise wird Schokolade temperiert, wobei die Schokolade auf bestimmte Temperaturen erhitzt und abgekühlt wird, um die Kakaobutter zu stabilisieren und ein glattes, glänzendes Finish zu erzielen. Zeremonieller Kakao ist nicht temperiert und hat keine glatte, glänzende Oberfläche.

9
Schokolade und Kakaobohnen

Obwohl sowohl Schokolade als auch zeremonieller Kakao aus Kakaobohnen hergestellt werden, werden sie unterschiedlich verarbeitet und haben unterschiedliche Geschmacksprofile, Zusatzstoffe und Verwendungszwecke:

GESCHMACK UND AROMEN:

Schokolade ist normalerweise süß und hat aufgrund der Zugabe von Zucker und Kakaobutter einen reichen, cremigen Geschmack und ein cremiges Aroma.

Zeremonieller Kakao ist normalerweise ungesüßt und hat einen bittereren, erdigeren Geschmack und ein eher erdiges Aroma. Dies hängt jedoch stark von der verwendeten Kakaosorte und dem Anbauort ab. Da Kakao in der Artenvielfalt gedeiht. Der Boden um den Baum herum nimmt aus seinen Säuerungen viele verschiedene Aromen auf. Im Allgemeinen ist Criollo, die ursprünglichste Kakaosorte, reicher an Aromen

ADDITIVE:

Schokolade kann eine Vielzahl von Zusatzstoffen wie Milch, Zucker, Aromen und Emulgatoren enthalten, die hinzugefügt werden, um unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Texturen zu erzeugen.

Zeremonieller Kakao hingegen wird nur aus Kakao und Wasser oder Pflanzenmilch hergestellt und kann für zusätzliche gesundheitliche Vorteile eine kleine Menge Gewürze enthalten.

DIE VERWENDUNG

Ein weiterer Unterschied besteht in der Art und Weise, wie Kakao und Schokolade zeremoniell konsumiert werden.

Zeremonieller Kakao wird oft in einem zeremoniellen oder rituellen Kontext konsumiert, was ihm eine tiefere spirituelle und kulturelle Bedeutung verleihen kann. Es wird in vielen indigenen Kulturen wegen seiner spirituellen und energetischen Eigenschaften verwendet und zur Verbesserung der optimalen Gesundheit und des Wohlbefindens (körperlich, emotional und spirituell) eingesetzt.

Schokolade hingegen ist ein gängiges Handelsprodukt, das typischerweise als ungesunde Leckerei oder als Snack verzehrt wird.

Sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade werden aus Kakaobohnen hergestellt, die eine Reihe gesundheitsfördernder Verbindungen enthalten, darunter Antioxidantien, Flavonoide und Mineralien. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede in den gesundheitlichen Vorteilen von zeremoniellem Kakao und Schokolade, die auf Unterschiede in der Art und Weise ihrer Verarbeitung und den verwendeten Zutaten zurückzuführen sind.

10 1
geraspelte Schokolade

Hier sind die wichtigsten Unterschiede in den gesundheitlichen Vorteilen von zeremoniellem Kakao und Schokolade:

Antioxidantien:

Sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade enthalten Antioxidantien, Verbindungen, die dabei helfen, schädliche freie Radikale im Körper zu neutralisieren und die Zellen vor Schäden zu schützen. Zeremonieller Kakao wird jedoch typischerweise aus unverarbeiteten Kakaobohnen hergestellt, was bedeutet, dass er im Vergleich zu Schokolade, die aus verarbeiteten Kakaobohnen hergestellt wird, eine höhere Konzentration an Antioxidantien enthält.

Flavonoide:

Sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade enthalten Flavonoide, pflanzliche Verbindungen, die eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben, darunter die Reduzierung von Entzündungen und die Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit. Auch hier ist es wahrscheinlich, dass zeremonieller Kakao eine höhere Konzentration an Flavonoiden aufweist als Schokolade, da er aus unverarbeiteten Kakaobohnen hergestellt wird.

Zuckergehalt:

Schokolade enthält typischerweise zugesetzten Zucker, der bei übermäßigem Verzehr zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen kann, darunter Fettleibigkeit, Diabetes und Karies.

Zeremonieller Kakao hingegen ist ungesüßt und enthält keinen zugesetzten Zucker.

Koffeingehalt:

Sowohl zeremonieller Kakao als auch Schokolade enthalten Koffein, ein Stimulans, das das Energieniveau und die Wachsamkeit beeinflussen kann.

Einer der Hauptunterschiede zwischen zeremoniellem Kakao und Schokolade ist die Menge an Koffein, die sie enthalten. Zeremonieller Kakao wird aus reinen, minimal verarbeiteten Kakaobohnen hergestellt, die normalerweise weniger Koffein enthalten als Schokolade. Schokolade hingegen wird durch Zugabe von Kakaobutter, Zucker und anderen Zutaten zu gemahlenem Kakao hergestellt, was den Koffeingehalt erhöhen kann.

Zeremonieller Kakao enthält normalerweise etwa 0,11 TP3T Koffein, und eine Portion zeremonieller Kakao beträgt etwa 50–100 Gramm, was dem Koffeingehalt einer Tasse entkoffeinierten Kaffees entspricht, während Schokolade einen Koffeingehalt von etwa 0,2–0,31 TP3T haben kann, der variieren kann Je nach Schokoladensorte kann dunkle Schokolade mehr Koffein enthalten als Milchschokolade.

Einige Studien fanden auch heraus, dass der Verzehr von zeremoniellem Kakao im Vergleich zu Schokolade unterschiedliche Auswirkungen auf das Energieniveau und den Geisteszustand haben kann, wobei zeremonieller Kakao eine beruhigendere und erdendere Wirkung hat.

Kakaoscheibe 100 Gramm
Zeremonieller Kakao – Kräuterkakao 100-Gramm-Scheibe

ABSCHLUSS:

Obwohl beide aus Kakao hergestellt werden, sind sie nicht gleich. Es gibt große Unterschiede in der Art und Weise, wie Schokolade und zeremonieller Kakao angebaut, geerntet, verarbeitet und verwendet werden, was zu unterschiedlichen Geschmacksprofilen, Texturen, Qualitäten und gesundheitlichen Vorteilen führt. Aber nicht nur das, auch hinsichtlich ihrer kulturellen und ethischen Implikationen liegen zwischen Schokolade und zeremoniellem Kakao Welten. Zeremonieller Kakao gilt im Allgemeinen als gesünder als Schokolade, da zeremonieller Kakao aus unverarbeiteten Kakaobohnen hergestellt wird und keinen zugesetzten Zucker enthält. Dies bedeutet, dass zeremonieller Kakao wahrscheinlich eine höhere Konzentration an Antioxidantien und Flavonoiden aufweist als Schokolade, was eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringen kann, darunter die Reduzierung von Entzündungen und die Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht alle zeremoniellen Kakaos und Schokoladen gleich sind und dass es große Unterschiede in der Qualität des Produkts gibt.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die ethischen Auswirkungen der Schokoladenproduktion sehr unterschiedlich sein können und es viele Schokoladenhersteller gibt, die danach streben, ihre Produkte auf ethische und nachhaltige Weise herzustellen. Viele Schokoladenhersteller achten darauf, dass die Kakaobauern faire Preise für ihren Kakao erhalten, umweltverträgliche Praktiken anwenden und den Bauern bessere Arbeitsbedingungen bieten.

Bei der Wahl zwischen zeremoniellem Kakao und Schokolade ist es wichtig, sich darüber zu informieren, woher die im Produkt verwendeten Kakaobohnen stammen und wie die Bauern, die den Kakao angebaut haben, behandelt wurden. Die Unterstützung ethischer und nachhaltiger Produzenten kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass die Bauern und Gemeinden, die den Kakao anbauen, fair behandelt werden, und können zur Erhaltung traditioneller Praktiken und Kulturen beitragen.

Thank you for reading my blog post in our Herbal Cacao Journal. 

Feel free to share this post with anyone who you might think can benefit from reading this.

Sharon Fernie (Founder of Herbal Cacao)

Mit Liebe, 

Sharon Fernie, Gründer von Herbal Cacao

de_DEDE